Chasa Torel

Pro Guarda hat vor kurzem ihr neuestes Projekt angekündigt: die Umwandlung eines leerstehenden Kuhstalls in ein Familienhaus!

Diese vom ganzen Dorf getragene Initiative ist ein hervorragender Weg, um Guarda weiter zu beleben, und Pro Guarda braucht Ihre Unterstützung! 

Auch in Guarda wird die unerfreuliche Oberengadiner Entwicklung zunehmend spürbar: Immer mehr Häuser (rund 30%) werden als kurzzeitig bewohnte Ferienhäuser genutzt. In der Folge finden Familien, welche sich in Guarda niederlassen wollen, keinen bezahlbaren Wohnraum. Um diesen Trend zu stoppen, erwirbt die Pro Guarda 2002 das Haus Torel. Das Haus wird renoviert und mit einer Zentralheizung ausgestattet, damit es ganzjährig mit angemessenem Komfort bewohnt werden kann. Pro Guarda vermietet das Haus einer Familie. Im Gebäude mit grossem Umschwung könnten auch Büro- und Gewerberäumlichkeiten eingerichtet werden.

Dokumentation